Die Feldenkrais-Methode wurde von Dr. Moshé Feldenkrais (1904 –1984) entwickelt. Er war Physiker, Ingenieur und Judolehrer. Selbst begeisterter Sportler, zog er sich eine Knieverletzung zu. Die Ärzte gaben ihm wenig Hoffnung, je wieder beschwerdefrei gehen zu können. Eigenwillig wie er war, gab Feldenkrais sich mit dieser Meinung nicht zufrieden, und begann, sein Bewegungsverhalten zu erforschen. Dazu nutzte er seine Beobachtungen aus dem Kampfsport und der Wissenschaft. Zudem vertiefte er sein Wissen in Biomechanik, Neuro- und Verhaltensphysiologie.

Er erkannte, wie grossartige Lerner wir Menschen sind und dass viele Schwierigkeiten von Verhaltensmustern herrühren, die umgelernt werden können. Die Feldenkrais-Methode setzt an dieser Lernfähigkeit des Menschen – der Plastizität des Gehirns – an.

Im 2016 sind zwei tolle Biographien Moshe Feldenkrais‘ erschienen:

in Deutsch (liest sich spannend und bald): Moshe Feldenkrais – Der Mensch hinter der Methode

in Englisch (fast schon ein wissenschaftliches Werk, sehr informativ und interessant): A Life in Movement